Was Graz ausmacht

Die zweitgrößte Stadt Österreichs ist genau das richtige Mittelmaß aus internationalem Flair, Kultur, Regionalität und Innovation. Dass Nikola Tesla hier zumindest 2 Jahre relativ aktiv studiert hat, wissen selbst einige Grazer nicht, dafür ist aber jedem bekannt das Arnold Schwarzenegger vor mittlerweile 70 Jahren in Thal bei Graz das Licht der Welt erblickte. Graz ist eine Stadt der Festivals: über 100 gibt es jedes Jahr, vom La Strada, dem internationalem Straßen- und Figurentheater, über das Mountainfilm Festival das jedes Jahr für ein paar Tage Filmschaffende, Bergsportler, Abenteurer und Naturliebhaber zur Vorführung und Prämierung der besten Filme lockt.  Aber auch musikalisch hat Graz viel zu bieten, denn Klassik-Liebhaber kommen ebenso wie Freunde der Volkstümlichen Musik auf ihre Kosten; ehrlich gesagt glänzt Graz aber vor allem durch die vielen jungen, motivierten Bands vor allem im Rock- und Metalbereich - nahezu jedes Wochenende finden kleinere und größere Konzerte statt, im Sommer wird sogar die Altstadt dank dem Metal On The Hill mit härteren Klängen beschallt. Außerdem ist Graz die GenussHauptstadt Österreichs, demnach isst man hier gerne, gut und abwechslungsreich. Davon kann man sich zwar das ganze Jahr überzeugen, aber im Sommer gibt es, du hast es erraten, ein dazugehöriges Festival: das Food Festival Graz, inklusive der "Langen Tafel der GenussHauptstadt" direkt auf dem Hauptplatz mit Blick auf Rathaus, Uhrturm und Grazer Altstadt. 

Der Süden

Shopping, Baden und Action

Die Shopping-City Seiersberg bietet knapp 200 Shops, neben den altbekannten aber auch einige Shops die sich auf Outdoor- und Sportzubehör spezialisiert haben: Kettner, Jack Wolfskin, Odlo oder Northland. Ich finde außerdem das Abenteuer Minigolf in Puntigam ganz lustig, auf einem Dach wird in herrlicher Dinosaurier-Kulisse um den Sieg gekämpft, idealer Zeitvertreib bei nicht allzu heißem Wetter! Wen es im Sommer nach Graz verschlägt, der könnte sich außerdem an einem heißen Tag Abkühlung am Schwarzl See holen, wo es neben dem See auch einen Adrenalin Park mit Hochseilgarten, Slackline Parcours oder eine militärische Hindernisbahn gibt - Muskelkater und vor allem ganz viel Spaß inklusive. 
Wer von so viel Unterhaltung Hunger bekommt, ist im Süden von Graz schon ganz nahe an den vielen Buschenschanken, die selbst erzeugte Produkte und Speisen verkaufen. Eine echte, steirische Brettljause muss schon sein, wenn man schon mal hier ist - dazu ein guter Wein, welcher im besten Fall ebenfalls vom Hof-eigenen Weingut kommt, und den Sonnenuntergang mit Blick auf die steirische Hügellandschaft genießen, viel perfekter kann ein Abend nicht werden.

Der Osten

ruhiges wohnen und die schokoladenfabrik

Zugegeben, der Osten von Graz ist ruhig... sehr ruhig. Hauptsächlich steht hier "wohnen" am Programm, aber wer sich ein Auto schnappt und einen Ausflug nicht scheut, ist in einer Stunde bei der wohl besten Schokoladenfabrik überhaupt: Zotter - Zotter setzt auf Vielfalt, Qualität, Kreativität, Nachhaltigkeit und 100% auf Bio und Fair. Also nicht nur schlemmen (man kann von der Rohmasse bis zu den fertigen Produkten alles probieren), dabei noch etwas lernen, einen Denkanstoß bekommen (beim einleitenden Film über die Arbeit und die Philosophie von Zotter) und die erfrischende Art von Herrn Zotter kennenlernen, sondern das alles auch noch mit gutem Gewissen. 
Die aus dem Gleichgewicht gebrachte Kalorienbilanz kann man dann mit einem Aufstieg zur Riegersburg wieder auspendeln, und wer ganz sportlich ist kann die Burg auch durch Klettern erreichen. Hierzu stehen ein 170m sowie ein 190m langer Klettersteig zur Verfügung. Oben angekommen kann man sich neben dem Besuch der Greifvogelwarte auch gleich noch ein paar Meter mehr nach oben begeben: ein Hochseilgarten ist vorhanden und Kletterkurse können auch absolviert werden.

Der Norden

Wandern am Hausberg oder doch eine Burgruine erkunden?

Der Schöckl - der Hausberg der Grazer - ist nicht umsonst ein beliebtes Ausflugsziel und Naherholungsgebiet. Der Gipfel kann zu Fuß erklommen oder mit der Seilbahn erreicht werden, und auch über knurrende Mägen muss man sich keine Gedanken machen, denn man hat gleich die Auswahl zwischen 3 Gasthöfen. Zahlreiche Aktivitäten fordern Geist, Kraft, Ausdauer oder Überwindung, manchmal vielleicht sogar auch eine Kombination aus mehreren. Schon mal Paragleiten gewesen? Für bereits 95€ gibt es die unvergesslichen Flüge - will man diese Kunst selbst erlernen, bietet die Flugschule Steiermark regelmäßig Kurse an. Außerdem gibt es einen Orientierungslauf-Parcours, einen Motorikpark, eine Sommerrodelbahn, einen Disc-Golf Parcours, einen Kletterpark sowie zahlreiche Wanderwege in diversen Schwierigkeitsgraden. Trotz des umfangreichen Angebots hat man nicht das Gefühl, an einem Touristen-Hotspot gelandet zu sein, und das ist wirklich viel wert.
Übrigens trifft man während dem Erkunden des Gipfelbereichs auch oftmals auf ein paar entspannte Kühe die die Sonne genießen - eher seltener trifft man Rehe, außer man hat den ganzen Tag am Schöckl verbracht weil es einfach so viel zu entdecken gibt - das ist natürlich durchaus möglich! 
Einen "Geheimtipp" für diese Gegend habe ich aber noch: Wer ungern alleine wandert - oder tierische Begleitung bevorzugt - kann sogar mit Alpakas wandern gehen und davor einen Einblick in das gemütliche Alpakaleben bekommen. Na, wenn das jetzt keine Motivation zum Wandern ist, weiß ich auch nicht...

Wer jetzt keine Zeit für das "Erlebnis: Schöckl" hat oder nur einen kurzen Ausflug plant, kann sich im Norden von Graz die Burgruine Gösting anschauen. Mit der Buslinie 40 leicht zu erreichen erwartet einem eine knapp 45-minütige Wanderung die mit einem Blick über die Stadt und einer gut erhaltenen Burgruine belohnt wird. Die Burgtaverne hat in den Sommermonaten Dienstag-Samstag von 10.30 bis 18.00 Uhr geöffnet und lädt zum entspannten Verweilen ein. 

Der Westen

Schloss eggenberg und Naherholung in Thal

Wer auf Prunkräume, Kunst und Architektur steht wird am Schloss Eggenberg mit Sicherheit gefallen finden. Danach bietet sich ein Spaziergang durch den Park an, bevor man im Westen von Graz dann noch einen Ausflug zum Thaler See machen kann. Der kleine See, den man in ca. 20 Minuten zu Fuß umrundet hat während man Hundebesitzern und ihren 4-Beinern beim Spielen und Baden zugeschaut hat, bietet seinen Besuchern auch einen Bootsverleih an - wenn man es Arnold Schwarzenegger gleich tun möchte, kann man hier auch einen romantischen Heiratsantrag einfädeln. Übrigens ist das Arnold Schwarzenegger Museum ebenfalls in unmittelbarer Nähe - ein Besuch lohnt sich! 
Entspannung und Erholung ist in Graz übrigens auch möglich, und zwar in Form von der Auster, dem Sport- und Wellnessbad das nur wenige Gehminuten vom Schloss Eggenberg entfernt ist. 

Die Innenstadt

Das Herz von Graz - ein Sammelsurium an Freizeittipps, kulinarischen Empfehlungen und den besten Adressen für regionale jungunternehmen

Als ich im Sommer für ein Airbnb in der Grazer Innenstadt arbeitete wurde ich immer wieder gefragt, was man denn hier in "walking distance" erleben kann - demnach habe ich mal drüber nachgedacht und überspringe jetzt mal die Highlights die es hier schön zusammengefasst gibt. Dass Graz eine wunderschöne Altstadt hat die einfach zum Verweilen, Flanieren und Fotografieren einlädt, ist allgemein bekannt, aber was machen eigentlich die Einheimischen in ihrer Freizeit? Im Sommer bieten sich definitiv die meisten Möglichkeiten, Graz von seiner gemütlichsten und hippsten Seite zu erleben. Einen kühlen Omis Apfelstrudel am Citybeach schlürfen, ein Eis bei Sax Eis holen und die Aussicht bei einem Cocktail in der Skybar am Schlossberg genießen. Wenn wir schon beim abendlichen Entspannungsgetränk angekommen sind, ist für Pubfreunde ein Besuch bei Flann O'Brien unerlässlich - gute Küche, große Getränkekarte, schöner Gastgarten im Innenhof. Wer es gerne nobler hat und ein Fan von Rumspezialitäten sowie kreativen Spritzer-Variationen ist, dem empfehle ich das Condor in herrlicher Kulisse am Karmeliterplatz. Wer gerne gut und günstig isst und sich seine Zutaten für Pizza, Burger, Salat, Grillteller, Eierspeise oder Waffeln selbst aussucht, ist in einem der Bausatzlokale bestens aufgehoben. Da ich selten ausgehe kann ich für die Partypeople unter euch (aus gemeinem Schwarmwissen) das Univiertel empfehlen, ich selbst bevorzuge jedoch ein gemütliches Bier in der besten Metalbar in Graz, nämlich der Tranquility Bar. Ein einzigartiges Musikwunschsystem das einfach übers Smartphone funktioniert, das familiäre Ambiente und die günstigen Preise sprechen für sich. 

Wer am nächsten Tag einen guten Kaffee zum Wachwerden benötigt, ist am besten mit dem Buna in der Schmiedgasse bedient. Weitere kulinarische Tipps gibt es übrigens in der grandiosen Facebook-Gruppe "Essen in Graz - Geheimtipps, Empfehlungen" - durchklicken, fragen und das passende Lokal finden war noch nie so einfach. Außer man geht einfach durch die Stadt und gustiert persönlich. 
Wohnen kann man in Graz übrigens leicht über Couchsurfing. Hostels liegen eher weit von der Innenstadt entfernt, jedoch gibt es ein paar günstige Airbnb's in der Innenstadt. Wer gerne zentral und schick wohnt, kann sich im Wiesler einquartieren - beste Lage und gute Bewertungen sind den Preis mit Sicherheit wert. 

Kommen wir nun aber zu den weiteren Freizeitbeschäftigungen:
Für Knobelfreunde oder als richtigen Start vor dem Ausgehen (siehe Partymodus) bietet Brainnation ein Room Escape Game an das ca. 1 Stunde dauert; auch bei Escape The Room gibt es die Möglichkeit, Bomben zu entschärfen oder die Welt vor dem Ausbruch eines Zombievirus zu beschützen. Während man dorthin fährt, hört man in Graz übrigens gerne Radio Soundportal - besonders wenn du nicht zum 20. Mal die gleichen 5 "Hits" hören willst. Seit einigen Jahren ist das Lendviertel rund um das Kunsthaus übrigens zu einer sehr angesagten Gegend geworden: Hier reihen sich Design-Shops und Concept Stores von jungen Labels an Antiquitätengeschäfte und trendige Haarsalons - zwischendrin gibt es einige der beliebtesten Adressen für hippes Essen, wie beispielsweise das Hungry Heart oder die Süße Luise. Wenn man am Schluss noch im Kunsthausshop gustiert findet man übrigens leicht ein tolles Mitbringsel für die Daheimgebliebenen!

Zum Ende des Guides gibt es noch ein paar Geschäfte die einen Besuch wert sind:
's Fachl Graz - ein Shop der in seinen Räumlichkeiten kleine Fächer zur wöchentlichen Miete anbietet. Unternehmer können hier ihre Produkte vertreiben, hier finden sich vor allem regionale Erzeugnisse wie Öle (hier ist der Platz für Kürbiskernöl!), Getränke, Schmuck, Dekoration, Pflegeprodukte und Geschenkideen. 
Das Gramm - ein verpackungsfreier Laden für Lebensmittel, Körperpflege und Hygieneartikel. Zu Mittag gibt's Montag bis Freitag übrigens schmackhafte Menüs. Seit dem Erreichen der gesetzten Crowdfunding-Schwelle im Frühjahr 2016 ist das Gramm nun schon eine beliebte Adresse und auch schon ein wenig Kult.
Linzbichler - Für Schokoladenfans eine Pflichtadresse. Hier werden nicht nur sehr viele Sorten der Zotter-Schokolade geführt, sondern auch Pralinen und Zuckerl aus vorwiegend regionalen Confiserien. Auch Bierliebhaber sollten einen Besuch riskieren, denn hier finden sich auch viele Produkte von heimischen Craft-Beer Brauereien.
Hofbäckerei Edegger-Tax - eine der ältesten Bäckerein Österreichs und für mich auch eine der besten. Brot, Gebäck und Feingebäck, auch mit Rücksichtnahme auf Zöliakie gibt es ein breites Sortiment. Übrigens: Nicht nur ein tolles Ambiente im Inneren der Bäckerei, sondern auch die Holzfassade ist ein Augenschmaus!
SUN/SET/STAR - Vintage & ein Funken Rockabilly spricht dich outfit-technisch an? Zeitlos klassische, aber coole Looks sind genau dein Ding? Dann musst du unbedingt zu diesem genialen Store. Mittlerweile gibt es auch Shops in Budapest und Berlin, aber alles begann in Graz - und das schon vor mehr als 16 Jahren!

 

Meine 5 Gründe für eine Reise nach Graz

Für den Fall dass sich diese Erzählungen noch nicht überzeugt haben, teile ich hier mit, warum man sich einen Besuch in graz nicht entgehen lassen sollte:

1. Graz ist klein - aber groß genug
In Graz ist man am besten mit den Öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs. Eine Fahrt von einem Ende ans andere mit der Straßenbahn dauert höchstens 40 Minuten. Die Stadt hat alles was man sich von einer großen Stadt erwartet, bietet aber im Gegensatz auch ländliches Flair durch die Bauernmärkte und den starken Fokus auf Regionalität der in der ganzen Stadt wahrnehmbar ist.

2. Die unterschiedlichen Kulturen sind allgegenwärtig
Sisha-Bar, ein Gasthaus mit afrikanischer Küche und ein Laden der sein Angebot auf orientalische Gewürze spezialisiert hat, unweit von Brathendl-Imbiss und urigem Wirtshaus - das (und noch viel mehr) in einem Umkreis von 2 Gehminuten ist in Graz selbstverständlich. Doch nicht nur rein kulinarisch, auch durch Festivals wie dem Afrika-Festival oder Aufsteirern kommen die Kulturen in Graz zusammen.

3. Mediterranes Flair trifft Hipster-Hotspots
Man sagt Graz ein mediterranes Flair nach - für mich kommt das besonders an lauen Sommernächten zur Geltung. Zum Einbruch der Dämmerung wird Graz in einen goldenen Mantel gehüllt und bei einem Glas Rotwein und einer Pizza am Mehlplatz kann man schon leicht vergessen, dass man sich in Österreich befindet. Gleichzeitig ist Graz durch seine Vielzahl an Studenten sehr jung, modern und aufgeweckt, was sich unter anderem in coolen Coffeeshops und einem großen veganen/vegeratischen/regionalen Gastronomieangebot widerspiegelt. 

4. Außergewöhnliches Essen ohne Ende
Wie man vielleicht mittlerweile weiß, essen wir Grazer gerne. Afrikanisch, Taiwanesisch, Georgisch, Amerikanisch, Mexikanisch, PolnischItalienisch und natürlich Chinesisch, ganz abgesehen natürlich von Hausmannskost wie wir sie kennen und lieben. 

5. In Graz kann man sein Leben richtig genießen
Eines Morgens aufwachen und nicht wissen, was man mit seinem freien Tag anfangen soll? Nicht in Graz. Irgendwo ist immer etwas los: ein Freiluftkino mit gratis Eintritt, ein Flashmob in der Innenstadt oder ein Flohmarkt am Stadtrand. Auch wenn es nur ein Spaziergang im Leechwald, eine kleine Wanderung in der Rettenbachklamm oder ein Picknick im Stadtpark ist - Wege das Leben zu genießen gibt es in Graz ohne Ende - auch ein Grund dafür, warum ich trotz der vielen Reisen immer wieder gerne nach Hause komme.

 
 Blick auf Graz von der Burgruine Gösting

Blick auf Graz von der Burgruine Gösting